Glaucus, Virido und Albus

In unseren pädagogisch-therapeutischen Wohngruppen Glaucus (eröffnet 2014) und Virido (eröffnet 2013) leben Mädchen und Jungen im Alter von zehn bis sechzehn Jahren – pro WG 11 junge Menschen.
Bei uns werden junge Menschen mit Inselbegabung und mit besonderem Förderbedarf aus ganz Deutschland betreut. Viele der hier lebenden Kinder und Jugendlichen haben Schwierigkeiten im schulischen Bereich.
In jeder Gruppe arbeiten sechs Pädagoginnen und Pädagogen sowie eine Hauswirtschaftskraft. Außerdem stehen FSJler/innen, ein Sportpädagoge und eine Kunsttherapeutin zur Verfügung. Die Wohngruppen sind Tag und Nacht besetzt.
Die Pädagogen arbeiten nach systemischem Ansatz und in enger Kooperation mit der dazuge-hörigen Bischof-Kettelerschule und mit den Familien der Kinder. Der hausinterne Psychologische Dienst bietet den Kindern niedrigschwellige therapeutische Angebote.
In unseren Wohngruppen spielt Aktivität eine große Rolle. Zu den regelmäßigen Angeboten der Gruppe gehören:

  • – Bewegungsangebote: Bogenschießen, Fitnessraum, Ballsport.
  • – Psychomotorik.
  • – Kreativangebote: Kunst- und Musikprojekte, Backen und Kochen.
  • – Kunsttherapeutische Angebote

Ziel unserer Arbeit ist es, den Kindern die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und die Rückführung in die Familie zu ermöglichen.

 

Wohngruppe Albus für minderjährige Flüchtlinge

Die Wohngruppe Albus wurde im November 2013 eröffnet. Hier werden elf minderjährige Flüchtlinge betreut, die ihre Heimat aus verschiedenen Gründen ohne Eltern oder andere Angehörige verlassen mussten.

In der Gruppe Albus arbeiten sechs Pädagoginnen und Pädagogen sowie eine Hauswirtschaftskraft. Das erweiterte Team besteht aus einer FSJ-Kraft und einer Praktikantin.

Albus ist eine pädagogisch-therapeutische Wohngruppe, die Tag und Nacht besetzt ist.
Die Pädagogen arbeiten nach systemischem Ansatz und in enger Kooperation mit den umliegenden Schulen, externen Therapeuten sowie der Sprachschule in Dieburg.
Für die Jugendlichen unserer Gruppe steht, nach ihrer Ankunft in Deutschland, zunächst der Spracherwerb und die psychische Stabilisierung nach traumatischen Erlebnisse im Vordergrund.
In der Gruppe Albus finden die Kinder ein neues Zuhause. Das soziale Miteinander beim gemeinsamen Kochen oder Fußballspielen ist sehr wichtig für alle Gruppenmitglieder.
Ziel unserer Arbeit ist es, den Jugendlichen ein eigenständiges Leben in ihrer neuen Heimat zu ermöglichen.

 

Ansprechpartner:
Holger Linden
Tel.: 06071/92970-160
linden@st-josephshaus.de